Vaucluse: Weinbau mit mehr Natur

Frankreich hat so seine Eigentümlichkeiten und so manches Mal schüttelt man als Deutscher den Kopf: Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht – bei den neuen Parkautomaten zum Beispiel. Doch hinsichtlich Natur könnten wir von unserem Nachbarn lernen. Die Provence – und nicht nur diese Region Frankreichs, wie meine Besuche vieler Landschaften des Landes mich lehren – scheint mir in ihrem Umgang mit der Natur großzügiger zu handeln als wir in Deutschland mit der unsrigen. Ganz besonders fällt es mir auf im Departement Vaucluse im Nordwesten der Provence, einst großenteils das Comtat Vaneissin, das Land der in Avignon (1309 – 1417) herrschenden Päpste. Verglichen mit den unterfränkischen Landschaften sind jene aus meiner Sicht deutlich reicher an Naturvielfalt.

Gemeinsam ist beiden Regionen der Weinbau, traditionell auch eine deftige Küche. Letztere ist dort wie hier im Fränkischen moderner, also leichter und intelligenter geworden. Vorbildlicher erscheint mir die Luft der Provence: Sie ist frisch, würzig – und rein. So rein, dass Fingernägel hier seltener zu putzen sind – im Gegensatz zu meinem heimischen Landstrich. Hinzu kommt: Auffällig ist die weit weniger ausgeräumte Flur. So wuchern dort überall Gehölze – manchmal als kleine Insel, meistens aber großzügig ausufernd sowohl räumlich als auch in der Vielfalt ihrer Bäume, Sträucher und Pflanzen. Es dominieren alte, knorrige Stein-, Kermes- und Korkeichen, Pinien, Zypressen- und Kieferarten, auch Hainbuchen und Edelkastanien – und das in enger Partnerschaft mit dichtem, vielgestaltigem Unterholz, da und dort auch mit Bambus. Sie sind Begleiter, Mistral-Windschutz oder gar der Rahmen – nicht nur von Weinfeldern, in den Bergen auch gemeinsam mit den uralten Feldsteinmauern der Terrassierungen. Ihr Gestein klammern die knorrigen Riesen, manche vom Efeu erwürgt und ausgesaugt und dennoch standhaft, gemeinsam mit artenreichen Sträuchern. In den Ebenen sind die Weinfelder zwar deutlich größer – ja, an einigen Stellen sogar sehr groß, doch auch hier scheut man nicht großzügige Begrünungen rund um die Weingutsgebäude, so dicht und vielfältig, dass man diese nur vermuten kann. Und überall summt, zirpt und flattert es: Bunte Schmetterlinge, Libellen, Eidechsen, Bienen, Hummeln, große und kleine Insekten, Vögel überall. Schwalben jagen in den Lüften. Und in den zu Tal rinnenden Bächen, gesäumt von vielfältigem Gesträuch, kleinen und großen Bäumen, konzertieren des Abends Frösche, zusammen mit dem Gesang der Zickaden – für mich eine Lust, diese herbe, bukolische Landschaft zu genießen.

Und so bedauere ich unsere fränkischen, vergleichsweise monotonen Weinlandschaften: Oft kilometerlang bieten sie nur Weinstöcke und sehen deswegen recht nüchtern aus, technisch eben; ökologisch zertifizierte mildern da und dort vielleicht ein bisserl in den Gassen. Vergleichsweise wenig vielfältig sind die Wälder der Weinbergskämme. Und höchstens dort, wo’s im Berg mal für den Wein einen ungünstigen Einschnitt gibt, lässt man ein bisserl Natur walten.

Wer weiß: Gäbe man der wilden Natur mehr Raum, wäre die Weinlandschaft lebendiger. Und vielleicht sogar ertragreicher.

(©)   Hans-Werner Bunz
                                             Foto: Wein-Landschaft nordwestliche Provence © Helga Bunz

Veröffentlicht von hwbunz

Als professioneller Texter sind meine Themen: 1. Die Mitwelt, das sind wir Menschen in der damit verbundenen Naturvielfalt. Dazu gehören unsere Verhaltensweisen und unsere Aktivitäten zum Schaden wie zum Nutzen der Ökosysteme und ihrer Vielfalt. Dieses Spektrum umfasst Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. 2. Regionale Ess- und Lebensmittelkultur. Methoden der Lebensmittelerzeugung und der Lebensmittelnutzung. Die ethischen Grundlagen. Genuss und Lebensfreude. 3. Zivilisiertheit, also Bildung, Benehmen und Bewusstheit für Kulturerbe; Sinn für gutes Deutsch, Toleranz und sachliche Diskussionskultur. 4. Verantwortung übernehmen: die Mitwelt - wir Menschen sind ein Teil davon - schützen durch Achtsamkeit. Was letztlich heißt, sich selbst zurücknehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: