20 kurze Geschichten – ein Büchlein zum Herunterladen

In Zeiten der Corona-Pandemie ist Zurückgezogenheit angesagt, das eigene Heim eine sichere Festung, in die man niemanden hereinlässt, selbst aber doch verlässt, schon des Einkaufens, vielleicht auch einer gewissen sportlichen Tätigkeit wegen, nicht jedoch der Geselligkeit zuliebe. Für viele Menschen, vor allem jene, die weder ein eigenes Haus mit Garten, noch einen Garten haben, sondern nur eine Wohnung in einem Mehr- oder gar Vielfamilienhaus, für diese ist die aktuelle Zeit des „Eingesperrt seins“ zweifellos eine Herausforderung hinsichtlich Geduld, Langmut und Gelassenheit. Mir freilich kam diese stade Zeit zugute für ein kleines Projekt, bei dem ich nur an meinem Schreibtisch sitzen musste: Hatte ich doch schon seit längerem die Idee, ein kleines Büchlein zu schreiben über Menschliches und allzu Menschliches, ein Büchlein nah am Wahren, aber dennoch sanft spöttisch, dabei letztlich doch etwas besinnlich und, so hoffe ich, auch ein wenig witzig, wie eben das Leben so ist. Außer meinem Namen sind alle anderen erfundene, die Geschichten ebenso, allerdings angeregt durch diverse Erzählungen. Sollte Ihnen beim Lesen ein Lächeln das Gesicht schmücken, wäre das ein schöner Lohn.

©   Hans-Werner Bunz

PDF-Dokument zum Herunterladen

Weitere Bücher zum kostenfreien Herunterladen:

Regionalküche neu: Unterfränkisch genießen

 

 

 

 

Veröffentlicht von hwbunz

Als professioneller Texter sind meine Themen: 1. Die Mitwelt, das sind wir Menschen in der damit verbundenen Naturvielfalt. Dazu gehören unsere Verhaltensweisen und unsere Aktivitäten zum Schaden wie zum Nutzen der Ökosysteme und ihrer Vielfalt. Dieses Spektrum umfasst Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. 2. Regionale Ess- und Lebensmittelkultur. Methoden der Lebensmittelerzeugung und der Lebensmittelnutzung. Die ethischen Grundlagen. Genuss und Lebensfreude. 3. Zivilisiertheit, also Bildung, Benehmen und Bewusstheit für Kulturerbe; Sinn für gutes Deutsch, Toleranz und sachliche Diskussionskultur. 4. Verantwortung übernehmen: die Mitwelt - wir Menschen sind ein Teil davon - schützen durch Achtsamkeit. Was letztlich heißt, sich selbst zurücknehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: