Tödlicher Wahn: Grenzenloses Wachstum

Wachstum, Wachstum, Wachstum – das heilige Mantra unserer weltweiten Wirtschaftskultur. Fast zwangsläufig getrieben durch die permanent wachsende Weltbevölkerung: Gab es um 1800 rund 1 Milliarde Menschen auf unserem Globus, waren es hundert Jahre später (1900) nur 650 Millionen mehr, also 1,65 Milliarden. Doch schon 50 Jahre danach, 1950 also, lebten fast eine weitere Milliarde Menschen„Tödlicher Wahn: Grenzenloses Wachstum“ weiterlesen

Fördert Deutschland südamerikanische Mitwelt-Versündigung?

Die EU hat nach fast 20-jährigen Verhandlungen am 28.06.2019 ein Assoziierungsabkommen zwischen EU und den Mercosur*-Staaten Argentinien, Brasilien, Paraguay, Uruguay unter Dach und Fach gebracht mit „Bestimmungen zu politischem Dialog, Kooperation und Handel“. Nach Ansicht der EU, aber offenbar auch der deutschen Bundesregierung¹ und deutscher Unternehmen, sei dies ein Abkommen von größter Bedeutung für Deutschland,„Fördert Deutschland südamerikanische Mitwelt-Versündigung?“ weiterlesen

Bauernproteste: Was die Verbände sagen

Bauernverband: Michael Horper, Präsident Bauern- & Winzerverband Rheinland-Nassau: Politik muss endlich Sachverstand walten lassen. „Die Bauern und Winzer sind es leid, dass nur noch der Populismus und der sogenannte Mainstream die Politik bestimmen und nicht mehr der Sachverstand. Seit Jahren kämpft der bäuerliche Berufsstand gegen dieses Verhalten der politischen Entscheidungsträger an. Ebenso ist seit Jahren„Bauernproteste: Was die Verbände sagen“ weiterlesen

Traktordemo: Kein Bock auf Veränderung!?

Es war ein eindrucksvolles Bild: 600 vorwiegend konventionell produzierende Bauern starteten von Geldersheim (nahe Schweinfurt) mit ihren Traktoren via Autobahn zur Zweitages-Protestfahrt nach Berlin. Sie waren sauer auf die Bundesregierung. Weshalb sich am Dienstag, 26.11.2019, am Brandenburger Tor weitere gut 7.900 Traktoren mit ihren Fahrern aus allen Teilen Deutschlands versammelten plus jenen Bauern, die per„Traktordemo: Kein Bock auf Veränderung!?“ weiterlesen

Deutsche Klimaschutz-Initiative: Ein Anfang!

Das deutsche Klimaschutzprogramm 2030: teilweise ambitioniert, teilweise soziale Härten mildernd.

CO 2 – Kapitel 3: Das Drama unseres Globus

Die planetarischen Grenzen unseres Globus sind in vielen Bereichen überschritten. Heuer – 2019 – war der so genannte Overshoot-Day der 29. Juli. Bis zu diesem Tag verbrauchte die Menschheit rechnerisch die gesamte Menge natürlicher Ressourcen, die ihr an Biokapazität in diesem Jahr zustehen. Deutschland freilich war dramatisch verschwenderischer: unseren Ressourcen-Anteil hatten wir schon am 3. Mai¹ verbraucht.„CO 2 – Kapitel 3: Das Drama unseres Globus“ weiterlesen

CO 2 – Kapitel 2: Begründete Zuversicht

„Täglich und oft unbemerkt findet weltweit die Boden-Verschlechterung statt als Versiegelung, Wind- und Wasser-Erosion, Verdichtung und Verschlämmung … zunehmend und sehr rasant durch den Verlust an organischer Substanz und die Verringerung der biologischen Vielfalt im und auf den Böden.“¹  Die FAO, die Ernährungs- und Landwirtschafts-Organisation der Vereinten Nationen, schätzt den Humusgehalt fast aller Acker- und„CO 2 – Kapitel 2: Begründete Zuversicht“ weiterlesen

CO 2 – Kapitel 1: Selbstlügen und Wahrheiten

Kennen Sie auch jemanden, der meint, wir Deutschen sollten das bisschen CO2, das Deutschland verursache, nicht so wichtig nehmen, es wären ja nur gute 2 Prozent am gesamten Austoß aller Länder? Laut dem Wikipedia-Bericht¹ (Jahr 2016) steht Deutschland an 6. Stelle weltweit mit 890 Millionen Tonnen CO2, das sind 2,3 % der weltweit verursachten Emissionen.„CO 2 – Kapitel 1: Selbstlügen und Wahrheiten“ weiterlesen

Nichts gelernt in über 200 Jahren?

Die Erkenntnis, die Natur sei ein weltumspannendes Gewebe, ist über 200 Jahre alt: Es war Alexander von Humboldt*, der als Erster dies erkannte, bewies und formulierte: „In der großen Verkettung der Ursachen und Wirkungen darf kein Stoff, keine Thätigkeit isoliert betrachtet werden.“ Damit erfand er das „Netz des Lebens“, den Begriff der Natur, wie wir„Nichts gelernt in über 200 Jahren?“ weiterlesen

Aufruf: Schluss mit Käfighaltung!

Auch Slow Food engagiert sich europaweit gegen die Käfighaltung von Tieren mit der großen Aktion End the cage age! Zahllose „Follower“ sind dabei: Organisationen, Vereine und jede Menge einzelner Menschen aus ganz Europa. Das „Weg mit der Käfighaltung“ gründet sich nicht nur auf ethischen Aspekten, sondern auch auf sachlichen Gründen. Der Mensch als Tierquäler ist„Aufruf: Schluss mit Käfighaltung!“ weiterlesen