Die ökologischen Belastungsgrenzen unseres Globus, Teil 2

Die Erkenntnisse der Forscher – beschrieben in Teil 1 – zu igrnorieren, den „Kopf in den Sand zu stecken“, wie es so schön im Deutschen heißt, wäre im höchsten Maße töricht, ja, im Grunde ein Verbrechen gegenüber den Kindern und Jugendlichen unserer Zeit: sie vor allem werden mit den im Teil 1 beschriebenen Auswirkungen in„Die ökologischen Belastungsgrenzen unseres Globus, Teil 2“ weiterlesen

Bitte mehr Mutterboden!

Neben Luft und Wasser sind Böden, insbesondere Mutterboden, die Lebensgrundlage für Pflanzen, Tiere und Menschen.  Weltweit buchstäblich verloren haben wir diesen Mutterboden zu einem Drittel: Er ist unfruchtbar geworden, verödet.¹ Viele Jahrzehnte, vielleicht sogar Jahrhunderte, bräuchte es, ihn erneut fruchtbar zu machen. Lebensgrundlage Boden Es ist der Oberboden, der die Arbeit macht: Er filtert –„Bitte mehr Mutterboden!“ weiterlesen

Muttererde oder der Schoß des Lebens

Vor undenklichen Zeiten, war der blaue Planet leer und wüst, nur Gestein, Sande, Metalle, Mineralien und Wasser – und seine atmosphärische Hülle war ohne Sauerstoff. Es war das Wasser, wo das Leben seinen Anfang nahm. Einfachste Bakterien bildeten sich in ungeheuren Zeiträumen. Einige Arten fingen irgendwann an, sich zu vergesellschaften und setzten als so genannte„Muttererde oder der Schoß des Lebens“ weiterlesen