Regionalküche neu: Unterfränkisch genießen

Dieser Titel des kleinen, 56 Seiten starken elektronischen Kochbüchleins im DIN A5 Format (PDF-Publikation – siehe unten) verspricht die Vermählung von Tradition und Moderne – und hält das Versprechen. Zugleich ist der Titel auch Programm: Modern nicht nur das Äußere – also Format, Gestaltung – sondern auch das Innere, die Rezepte. Publizist ist die von„Regionalküche neu: Unterfränkisch genießen“ weiterlesen

Die Vielfalt-Retter

Es war im Jahr 2013: Bei einer Vorbesprechung zur in Würzburg geplanten Veranstaltung „Alter gemischter Satz“ – ein Wein aus vielerlei historischen und klassischen Rebsorten, typisch für Weinfranken auch heute noch – erzählte der Weinautor Kai Wagner dem Leiter von Slow Food Mainfranken_Hohenlohe, Gerd Sych, von einem relativ großen Weinberg mit „Altem gemischten Satz“. Brachliegend„Die Vielfalt-Retter“ weiterlesen

Streuobstparadies Franken

Frankenland – Obstland: Hotspots sind Ober- und Unterfranken, aber auch Hohenlohe, das, obwohl württembergisch, urfränkisch ist. In Unterfranken finden sich neben Weinbeeren (52 Sorten)¹ auch vielfältige Hochstamm-Streuobst-Habitate; einer der Schwerpunkte des fränkischen Streuobstanbaus² ist der Landkreis Würzburg. Stattliche Streuobstfelder bieten auch die Rhön, der Steigerwald und die Mainwiesen des bayerischen Untermains. Baumobst produzieren zudem eine„Streuobstparadies Franken“ weiterlesen