Was Sie essen verändert die Welt – täglich!

Diesen Satz hören Sie sicher nicht gerne, aber es ist so. Ob wir es wollen oder nicht, es ist so. Sie, ich, wir haben es buchstäblich in der Hand, konstruktiv zu agieren für die Welt – jeden Tag. Oder destruktiv. Und dass wir die Welt verändern müssen, um sie zu erhalten, ist – außer Trump„Was Sie essen verändert die Welt – täglich!“ weiterlesen

Städter fördern Bauern: SoLaWi

SoLaWi bedeutet Solidarische Landwirtschaft. Im Prinzip das Gleiche, wenngleich im größeren Maßstab, ist auch die Genussgemeinschaft Städter und Bauern, maßgeblich initiiert von Münchner Slow Food Mitgliedern. Um was geht es? Im Grunde um Viererlei: 1. Ausschalten der weltweit agierenden Handelsorganisationen, 2. Fördern einer nachhaltig – also natur- und klimaschonend – arbeitenden, bäuerlichen Landwirtschaft, 3.Nicht ein„Städter fördern Bauern: SoLaWi“ weiterlesen

Achtsamkeit – auch ein Wort für’s Slowfood

Hektisch ist heute alles. Deshalb die große Sehnsucht nach Entschleunigung. Weltfluchtmagazine gibt es bereits, eines heißt sogar „Emotion Slow“. Entschleunigen ist die Methode, Achtsamkeit der Gewinn daraus: „Achtsamkeit ist eine Qualität des menschlichen Bewusstseins, eine besondere Form von Aufmerksamkeit. Es handelt sich dabei um einen klaren Bewusstseinszustand, der es erlaubt, jede innere und äußere Erfahrung„Achtsamkeit – auch ein Wort für’s Slowfood“ weiterlesen

Kauft beim Metzger, Leute!

Wo kaufen Sie Ihre Wurstwaren? Beim Diskounter? Im Supermarkt? Ich rate Ihnen: kaufen Sie Wurst, Schinken und Fleisch beim Metzger. Wo der Inhaber das produzierende Unternehmen repräsentiert. Kaufen Sie dort, wo Sie den Fachmann sehen und mit dem sprechen können, der mit seiner Person, seiner Familie und seinem Geschäft haftet für seine Qualität. Kaufen Sie„Kauft beim Metzger, Leute!“ weiterlesen